Q&A MPU

Dein Weg zu einem positiven MPU-Ergebnis

Dein Weg zu einem positiven MPU-Ergebnis

Die Polizei hat deinen Führerschein eingezogen und die Fahrerlaubnisbehörde verlangt nun einen Idiotentest von dir? Das ist immer mit viel Ärger, finanziellem Aufwand und für viele auch mit lästigem Zeitaufwand verbunden.

Mit einem vernünftigen Maß an Vorbereitung helfe ich dir dabei, dass du deinen Führerschein so schnell und so kostengünstig wie möglich wieder zurückbekommst.

Melde dich gleich und wir besprechen deinen Weg zurück zu deiner Fahrerlaubnis.

Je früher, desto besser!

Was ist die MPU?

Die MPU – im Volksmund auch „Idioten-Test“ genannt – ist eine „Medizinisch-Psychologische Untersuchung“.

Die Untersuchung besteht aus drei Teilen:

  • einer medizinischen Untersuchung
  • einem Leistungstest i. d. R. am Computer
  • einem psychologischen Gespräch
Wann muss man zur MPU?

Zur Medizinisch-Psychologische Untersuchung muss niemand! Wenn aber die Fahrerlaubnisbehörde Zweifel an der Fahreignung hat, kann sie zum Erhalt oder zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis eine MPU fordern.

Folgende Gründe können dazu führen, dass die Führerscheinstelle eine MPU anordnet, um die Fahreignung zu überprüfen:

  • Teilnahme am Straßenverkehr unter hohem Alkoholeinfluss
  • Wiederholte Alkoholauffälligkeiten im Straßenverkehr
  • Verkehrsteilnahme unter Einfluss von Betäubungsmitteln
  • Häufige Straßenverkehrsverstöße
  • Wiederholte Auffälligkeiten in der Probezeit
  • Erhebliches oder wiederholtes Verstoßen gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder Strafgesetze
  • Erkrankungen, die eine Beeinträchtigung im Straßenverkehr darstellen

Möchte also ein Kraftfahrzeuglenker seine Fahrerlaubnis wieder erlangen, kann er die Fahrerlaubnisbehörde mit einer positiven MPU von seiner Eignung überzeugen.

Wer veranlasst die MPU?

Sie wird von der Führerscheinstelle angeordnet, wenn ein Führerscheinbesitzer diesen abgeben musste. Die Behörden entscheiden nach dem Eingang des MPU-Ergebnisses, ob er/sie seinen/ihren Führerschein zurückbekommt oder nicht.

Wie ist der Ablauf, dass du deinen Führerschein zurückbekommst?

Kurz vor Ablauf der Sperrzeit stellst du den Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis.

Verlangt die Führerscheinstelle eine MPU, musst du das positive MPU-Gutachten innerhalb einer bestimmten Frist dort vorlegen. Die MPU-Stelle für deine Untersuchung kannst du dir selbst aussuchen.

Was wird bei der MPU untersucht?

Mit der Untersuchung gilt es festzustellen, ob es Gründe gibt, die gegen eine Eignung an der Teilnahme am Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug sprechen. Sie dauert mehrere Stunden. Dabei wird in der medizinischen Untersuchung geprüft, ob es bei dir Hinweise auf einen Alkohol- oder Medikamenten-Missbrauch oder auf einen Drogenkonsum gibt.

  1. Bei einer allgemeinen medizinischen Untersuchung werden z. B. Blutuntersuchungen, Seh- und Hörtests durchgeführt. Je nach Fragestellung der Fahrerlaubnisbehörde wird auch geprüft, ob und unter Umständen wieviel Alkohol-, Drogen- oder Medikamente du konsumierst. Auch kann es hierbei sein, dass das Hautbild Hinweise auf Missbrauch gibt.
  2. Beim Leistungstest am Computer werden durch verschiedene Methoden deine Reaktionsgeschwindigkeit und deine Reaktionsgenauigkeit, deine Augen und Ohren sowie deine Belastbarkeit überprüft.
  3. Das psychologische Untersuchungsgespräch ist für die meisten Teilnehmer der schwierigste Teil der Untersuchung. Die etwa einstündige und auf die Fragestellung der Fahrerlaubnisbehörde ausgerichtete Unterhaltung wird durch den Gutachter schriftlich dokumentiert. Hier musst du dem Gutachter beweisen, dass du dich mit dem Hergang deiner Auffälligkeit intensiv auseinandergesetzt hast. Du musst erklären können, wie es zu deinem Vergehen gekommen ist, und dass du dir über die Folgen im Klaren bist. Weiter musst du erklären können, was du seit deiner Auffälligkeit verändert hast. Und du musst glaubhaft machen, wie du sicherstellst, dass dir so etwas nie mehr wieder passieren wird.

Wichtig ist dabei, dass du deine Sperrzeit sinnvoll für deine Vorbereitung für diese Auseinandersetzung nutzt, um erfolgreich durch deine MPU zu kommen.

Wie hoch sind die Kosten für die MPU?

Die Kosten für die MPU liegen zwischen 350,– und 750,– EURO. Je nachdem, aus welchem Grund die Führerscheinstelle die Untersuchung verlangt. Weitere Kosten für Labore, die deine Haar- und/oder Urinproben untersuchen, sind hier noch nicht dabei.

Das Procedere der MPU ist sehr komplex und wie bereits erwähnt, können die Gründe für eine MPU völlig unterschiedlich sein. Grundsätzlich kann man eines sagen: Einerlei, warum von dir eine MPU verlangt wird, deine gute Vorbereitung ist das A und O, um beim ersten Mal durch die MPU zu kommen.

Und das ist allemal billiger, als die MPU mehrmals machen zu müssen, weil du durchgefallen bist.

Was ist nach der MPU zu tun?

Wenn du die MPU hinter dich gebracht hast, lass dir dein MPU-Gutachten ausschließlich nach Hause zustellen, da das weitere Vorgehen vom Ergebnis der Untersuchung abhängig ist.

Ist dein Gutachten positiv, dann wird dir die Fahrerlaubnisbehörde deine Fahrerlaubnis wieder erteilen.

Ist das Gutachten negativ, solltest du das Gutachten unter keinen Umständen an die Führerscheinstelle weitergeben. Dies würde dazu führen, dass die Führescheinstelle Kenntnis von den genauen Umständen deiner Nichteignung erlangt. Was wiederum für dich unter Umständen in der Zukunft zu weiteren Schwierigkeiten führen kann.

Stattdessen ziehst du besser den Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis zurück. Du kannst dann den Antrag jederzeit erneut stellen und die MPU nochmal machen.

Procedere der MPU

Nachdem dein Führerschein von der Polizei sichergestellt, bzw. von der Fahrerlaubnisbehörde eingezogen wurde kannst du deine Fahrerlaubnis kurz vor dem Ablauf der Sperrzeit bei der Führerscheinstelle wieder beantragen.

Wichtig ist es, dass du so bald wie möglich klärst, ob du einen Idiotentest oder besser gesagt eine MPU machen musst. Anderenfalls verlierst du viel Zeit, die du sinnvoll für die Vorbereitung nutzen kannst. Dies gilt insbesondere für Verfahren wegen Alkohol oder Drogen.

Und eines ist sicher du wirst die Zeit brauchen, um dich entsprechend vorzubereiten.

Wenn dir die Fahrerlaubnisbehörde die MPU vorschreibt, solltest du dich so bald wie möglich an die Vorbereitung machen, um keine Zeit zu verlieren.

Dies beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch mit deinem MPU-Berater.

Kein Fall ist mit irgendeinem anderen Fall vergleichbar. Alle Beratungen sind genau so unterschiedlich wie wir Menschen selbst. Aus diesem Grund klären wir gemeinsam, welche Vorbereitung für deinen Fall sinnvoll und notwendig ist.

  • Welche Art der medizinischen Nachweise für deine Situation die richtigen sind
  • Welche sonstigen Nachweise du für deine MPU benötigst (z. B. Abstinenznachweis)
  • Welche Inhalte in der Beratung notwendig sind
  • Wieviele Beratungstermine nötig und sinnvoll sind
  • Welchen zeitlichen Rahmen deine Beratung einnehmen wird

Sowohl die Vorbereitungsmaßnahmen, als auch die Nachweise sind eine Voraussetzung für eine positive MPU!

Nur auf diesem Weg kannst du bei deiner MPU überzeugend nachweisen und erklären, dass du deinen Führerschein zurückbekommen solltest.

Da die Durchfallquote bei der MPU mit 40 – 50 % sehr hoch ist, solltest du die Untersuchung auf der einen Seite nicht unterschätzen,  dir aber auf der anderen Seite auch keine Angst davor machen lassen. Mit einer kompetenten Beratung, einer guten Vorbereitung, den kompletten Nachweisen und dem richtigen Mindset ist die MPU für dich kein Hexenwerk.

Und dabei helfe ich dir mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln!

Wenn du dir jetzt die Frage stellst, ob du auch ohne eine professionelle Vorbereitung zur MPU gehen kannst, weil das Geld spart? Ist die Antwort „JA!“ das geht.

Aber eines ist auch sicher:

Bei der MPU durchzufallen, ist immer teurer als eine vernünftige Vorbereitung!